Wenn die Temperaturen am Hockenberg unter 10°C sinken, der Wind auffrischt und auch mal der Boden gefriert, denken viele von uns an gemütliche Stunden zu Hause oder eine Golfreise in wärmere Gefilde. Eine bisweilen unterschätze Alternative dazu ist die Winterrunde am Hockenberg. Wöchentlich abwechselnd am Samstag oder Sonntag treffen sich einige von uns zu Turnieren, bei denen nicht nur der sportliche Wettkampf, sondern fast noch mehr als im Sommer das gesellige Miteinander eine große Rolle spielt. Ein harter Kern von Golfern nimmt regelmäßig teil und schafft eine familiäre Atmosphäre, gelegentlich unterstützt durch selbstgebackene Plätzchen oder leckere Berliner zum Jahreswechsel.

Bevor das leibliche Wohl im Vordergrund steht, geht’s auf dem Platz um den Bruttosieg und drei Nettopreise. Uli Schulenburg hat beim ersten Teil der Turnierserie in 2019/20 konstant gute Leistungen gebracht und gleich fünf von neun Turnieren für sich entschieden. In der Eclectic-Wertung setzte sich erwartungsgemäß Conner Engelmohr mit 45 Bruttopunkten vor René Karies (38) und Uli Schulenburg (37) durch. Als Neueinsteigerin mit großem Potential konnte Marcia Engelmohr mit 59 Punkten die Nettowertung für sich entscheiden. Es folgten Thomas Jenzen (57) und Mathias Wietrychowski (55).

Insgesamt hatten wir bei neun Turnieren 142 Teilnahmen, davon 29 von Damen. Im Winter finden auch Kurzentschlossene einen Platz im Startfeld. Wer um 9:45 Uhr eintrifft, spielt mit. Diese Chance, auf eine willkommene Abwechslung nutzen viele von uns gerade an sonnigen Tagen.

René Karies